Über mich


Geboren bin ich am 04.03. 1965 in Moers.

1982 als 16 jähriger hörte ich das Lied " Wir sind die Roboter" der Mussikgruppe Kraftwerk.

Und der drang war in mir, mich rythmisch zu diesen Lied als Robotman zu bewegen.

1984 war ich dann Mitglied der Musikgruppe Makromad mit dem Lied 1000 Tage Fete  die Produzenten sind Axel Gundlach, Rheinhard Besser und Christian Wildermuth.

Unzählige Fernsehauftritte folgten wie, der Musikladen, RTL, Umschau, Hessenschau ...

Makromad war in den Dancharts auf Platz 1 und wir waren 1984 die erste deutsche Rapgruppe und haben sogar das beste Musikvideo Deutschlands gemacht. Der erste Preis wurde Axel Gundlach den Frontman der Gruppe in Saint Tropez überreicht.

Zur selben Zeit wurde ich erster Platz "Mr. Frankfurt" im Disco Dancing, diese wurde vom Getränkehersteller Malibu in der Frankfurter Discothek Vogue ausgerichtet. 

Dann haben wir Makromad die Weltmeisterschaft 1984 was die Zeitschrift Bravo ausrichtete gewonnen, leider wurden wir disqulifiziert, denn wir waren zu dieser Zeit keine Amateure mehr.

Das machte aber nichts, denn dierekt eine Woche später haben wir dann das US-Open im Breakdance gewonnen.


Breakdance von uns auf der Straße aufgeführt, machte ich weiter und wie der Zufall es so will, kam 1992 nach einer Straßenperformance ein Mann auf mich zu und fragte ob ich nicht diesen Roboterman auf einer Messe Dortmunder Herbst für die Industrie und Handelskammer spielen möchte.

Und meine Kariere als Messekünster war geboren.


Ich war sehr erfolgreich als Messekünstler, dass ich bis nach Las Vegas kam.

Bosch Rexroth hat mich engagiert und ich konnte das erste mal mein Talent der Isenierung geltrend machen.

In Zusammenarbeit mit Dirk Denzer, mein Mentor im Bereich Performance, wurde eine abgefahrene Show entworfen.

Mit dieser Erfahrung war mir klar ich muss Multimedia Shows produzieren.             

Ich baute einen Bildschirmkoffer und los ging es. Der Koffer sprach mit den Gästen unjd wurde als Cybersecurity im Eingansbereich eingesetzt.

ch war nicht aufzuhalten und lies LED Kostüme nach meinen Vorstellungen anfertigen, sie müssen zusammen mit einer Projektionswand im einklang funktionieren


2011 beschloss ich weiter zu gehen im Berreich der Performance und gründete das

Electric Dance Theatre.

Mir war klar das mit einer Tanzperformance wenig anzufangen ist, deshalb habe ich nach Multimedialösungen gesucht.

Ich erinerte mich das ich ca. 1994 auf eine Messe die Holopro eine transparente Projektionscheibe gesehen hatte und dachte mir, wenn hinter dieser tansparenten Scheibe ein Moderator steht und Produkte alla Minority Report präsentiert, das wäre der Hammer. Gedacht getan,ich kaufte mir die Holopro und der erste Auftritt für Gillette war gemacht.

Die transparente Scheibe mit den 3D Animationen kam so gut an, ich konnte gar nicht soviel Animationen in Auftrag geben, selbst für die Lufthansa war meine insenierung auf der Scheibe sehr interessant und buchten meine Performance.


Das langte mir aber nicht, ich dachte größer und der erste Auftrag 2011 für Bosch stand im Raum,

allerdings in 4m größe, die Lösung war eine Gauze darauf sollten die Animationen projektiert werden.

Immer mehr Kunden schätzten meinen jahrelange Erfahrung als life Moderator auf Messen,

denn meine Inzeniereungen komme immer sehr schnell auf den Punkt.

Ein Laufpublikum kann bei ausgedehnten Vorträgen weglaufen, genauso kann ein sitzendes Publikum im Kopf weglaufen bei einen langathmigen Vortrag im Kopf weglaufen.



Um meine emotionen beim Tanzen und Shows noch mehr Ausdruck zu verleihen, musste ich anfangen selbst Musik zu produzieren.

Mit Christian Wildermuth tat ich mich 1992 zusammen und wir gründeten das Musikduo Sabotage. 

Die erste Veroffentlichung "Schallplatte" kam dann sehr schnell auf dem Mainzer Label Labworks.

Meine Auftritte auf Messen und Galas waren so erfolgreich dass ich mir im Laufe der Jahre ein eigenes Tonstudio zulegte.

Auch die Frankfurter Trancegröße Talla hat dann meine Songs auf seinem Label Music Research veröffentlicht.

Durch ihn wurde meine erste Scheibe Longy Spiegelsaal, die ich in zusammenarbeit mit Peter Kießling und Frank Schardt produzierte zu einen Clubhit, der bis heute ion den Clubs gespielt wird. 

Auf verschiedensten Labels und meinem eigenen Label Robot-Trax veröffentlichte ich meine Songs und Remixe für andere Künstler. Siehe meine Discographie